Titel: Schweizerischer Tipp-Kick-Verband
green_pixel
white_pixel
white Tipp-Kick Logo
Tipp-Kick LOGO der Firma MIEG

Was ist Tipp-Kick ?

Seit mehr als 90 Jahren fasziniert Tipp-Kick nicht nur Fußballfans von jung bist alt. 1921 erfand der Tüfftler und Stuttgarter Möbelfrabikant Carl Mayer das Fußballbrettspiel "Tipp-Kick" und meldete es zum Patent an. 1924 erwarb der Schwenninger Exportkaufmann Edwin Mieg die Lizenz, gründete die Firma MIEG und entwickelte das Spiel zu einem marktgerechten Artikel und schlußendlich zu einem Verkaufsschlager. 1948 starb der Firmengründer und die Söhne Peter und Hansjörg Mieg übernahmen die Firma. Heute sind die Enkel Jochen und Mathias Mieg die Firmenchefs des Familienunternehmens.

tipp-kick ball white
Tipp-Kick Ball

Aus den ursprünglichen Blechfiguren sind heute Kicker mit maßbearbeiteten Edelstahlbeinen geworden, wobei das Grundprinzip nach wie vor das selbe ist: "Das Eckige muss ins Eckige!" Gespielt wird mit einem charakteristischen, 12 eckigen, zweifarbigen Ball (heute:schwarz/weiss; früher: gelb/rot) auf einem Fußballspielfeld (Maßstab 1:100) mit zwei Toren. Eine Mannschaft besteht aus einem Torwart und bis zu vier Feldspielern, wobei sich jedoch zu jeder Zeit immer nur ein einzelner Feldspieler auf dem Spielfeld befinden darf. Schiessen darf, dessen Farbe oben liegt, durch Betätigung eines Drückers auf dem Kopf der Spielerfigur, welcher mechanisch mit dem beweglichen, rechten Bein verbunden ist. Der Gegner darf zur Abwehr in der Regel eine Spielfigur zwischen Ball und seinem eigenen Torwart stellen. Die aktuellen Spielregeln gibt es hier.

white Tipp-Kicker in Aktion
Tipp-Kick Figur mit Edelstahlbein

Tipp-Kick wird als Sport vor allem im deutschsprachigen Sprachraum, insbesondere in der Schweiz und in Deutschland betrieben. In der Schweiz gibt es zur Zeit ca. 150 aktive Akteure, welche größtenteils in 11 Vereinen organisert sind. Der Schweizerische Tipp-Kick Verband STKV wurde 1980 gegründet und richtet seit 1981 jährlich eine Schweizer Einzelmeisterschaft und seit 1982 eine Schweizer Mannschaftsmeisterschaft aus. In Deutschland sind ca. zehn mal mehr Spieler aktiv. Seit 1959 wird die offene Deutsche Einzelmeisterschaft vom DTKV ausgetragen, an der in der Regel mehr als 150 Akteure teilnehmen.

Weiterführende Links:


Zuletzt aktualisiert am 29.01.17